Haut€ Couture


… so betitelt sich eine Reihe von Aquarellen, die zu einem malerischen Hauptwerk der Künstlerin heranwächst. Es existieren bereits mehr als hundert Einzelarbeiten.

Die Motive stammen alle aus gängigen Modejournalen, d.h. die Bilder entstehen nach reell existierenden Fotografien.
Der flüchtige Charakter des Aquarellierens überträgt dabei das perfekte Konstrukt einer Modefotografie in eine völlig andere Dimension:

Wo auf der einen Seite die glatte Oberfläche der Idealisierung steht, verfließen im Aquarell-Pendent die Konturen, reißen Wunden auf, bilden sich Flecken und Fehler, wird die Traumwelt der Hochglanzmagazine abgelöst durch träumerische Wirklichkeit.

Subtil verschiebt sich die Wahrnehmung, werden andere Emotionen geweckt und Fragen im Betrachter wachgerufen. Es geht nicht mehr um die Botschaft: „Kauf Schönheit!“ sondern auf einmal entstehen Geschichten von Menschen. Unbehagliche, einsame, emotionale Geschichten, ohne die Protagonistinnen dabei ins Lächerliche zu ziehen.

Aber seht selbst:

Haut€ Couture

Auf der englischsprachigen Seite The Fashion Victim Stories gibt es mehr Hintergrundinformationen. Dort werden auch die einzelnen Bilder ausführlicher vorgestellt.